Hauptinhalt

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen für Anbieter von Präventionsprogrammen

Nachfolgend werden die wichtigsten und häufigsten Fragen zur Registrierung als Träger, dem Einstellen und Verwalten von Präventionsangeboten im Angebotsportal sowie der Qualitätsanforderungen erläutert. Im FAQ-Dokument für Träger finden sich zudem ausführliche Informationen rund um die Nutzung des Angebotsportals.

Die Landesstrategie »Prävention im Team« (PiT) ist ein ressourcenorientierter und zielgruppenabgestimmter Arbeitsansatz zur Realisierung einer höheren Nachhaltigkeit in der Präventionsarbeit und bei der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen. 

Die Behörden einer Region (Kommunalverwaltung, Standort des Landesamtes für Schule und Bildung und Polizeidirektion) arbeiten im Themenkomplex Prävention behördenübergreifend stabil und verbindlich zusammen. Durch die kooperative Zusammenarbeit wird die originäre Aufgabe der Prävention besser erfüllt.

Das vorliegende Angebotsportal ist eine zentrale, landesweite Systematisierung zur zielgruppenspezifischen und nutzerorientierten Darstellung von Präventionsangeboten im Freistaat Sachsen.

Unter dem Angebotsportal www.pit.sachsen.de  werden derzeit die Präventionsangebote in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Mittelsachsen, Zwickau und Vogtlandkreis sowie im Erzgebirgskreis erfasst. Das Angebot steht weiteren Landkreisen und kreisfreien Städten mit regionaler Behördenkooperation zwischen der Kommunalverwaltung, dem jeweiligen Standort des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB) und der zuständigen Polizeidirektionen (PD) offen. Die Landkreise Bautzen und Görlitz sowie die Stadt Chemnitz haben bereits ein Angebotsportal unter www.pit-ostsachsen.de bzw. unter www.praevention-chemnitz.de.

Die Präventionsangebote werden auf der Landesseite unter »Präventionsangebote« gesamt aufgeführt. Die Suche nach Angeboten ist für den Nutzer nach Präventionsbereichen, Regionen, Zielgruppen und Klassenstufen möglich. Zusätzlich besteht die Option der Freitextsuche. Unter den regionalen Seiten sind die spezifischen Präventionsangebote entsprechend der jeweiligen Region gefiltert. Die Freigabe von Präventionsangeboten erfolgt durch die Berechtigten der Steuergruppen unter Beachtung der PiT-Qualitätsstandards.

Mit der PiT-Präventionsdatenbank können sowohl Kinder und Jugendliche, als auch Erwachsene (Eltern/Pädagogen) als Zielgruppe für Präventionsangebote angesprochen werden.

Prinzipiell steht es jedem Anbieter bzw. Träger eines Präventionsangebotes offen, sich für die Eintragung von Angeboten zu registrieren. Die Registrierung ist unter http://pit.xima-services.de oder über die Schaltfläche »Neues Angebot einreichen« auf www.pit.sachsen.de möglich. Die Anbieter erhalten nach der Registrierung einen sogenannten »Träger-Login« und können darüber Angebote selbstständig eintragen.

Die Anmeldung im Angebotsportal erfolgt durch Eingabe des Benutzernamens und des Passwortes auf http://pit.xima-services.de. Bei der Angabe des Benutzernamens ist das @PiT (beispielsweise »anbieter-xy@PiT«) am Ende zu beachten. Im Benutzernamen ist die Beachtung von Groß- und Kleinschreibung von @PiT nicht notwendig.

Detaillierte Ausführungen zur Registrierung und Anmeldung FAQ-Dokument für Träger nachzulesen.

Präventionsangebote können über http://pit.xima-services.de jederzeit neu eingetragen und verwaltet werden. Im Angebotsportal gelangt man unter dem Menü »Angebote verwalten« auf der linken Seite zu einer tabellarischen Gesamtübersicht aller bisherigen Angebote des Trägers. Für das Erstellen eines neuen Angebots ist das Feld »Neues Angebot erstellen« (unten links) auszuwählen. Es öffnet sich die Eingabemaske.

Unter »Regionale Zuordnung der Angebote« wird im ersten Schritt festgelegt, ob ein Angebot sachsenweit gilt (»ja«) oder nicht (»nein«). »Sachsenweite« Angebote werden zur Prüfung bzw. Freigabe an die Geschäftsstelle Landespräventionsrat Sachsen weitergeleitet. 

Sofern das Angebot nicht sachsenweit gilt (»nein«) öffnen sich in der zweiten Ebene die aktuell am Angebotsportal beteiligten PiT-Regionen (siehe Pkt. 3). Bei Auswahl wird das Angebot zur Prüfung bzw. Freigabe an die entsprechenden Redakteure der regionalen PiT-Steuergruppe weitergeleitet.

Werden nur einzelne Kommunen oder Regionen eines Landkreises von dem Angebot abgedeckt, ist dies im Feld »Bemerkungen zur Region« als Gebietseinschränkung entsprechend der vorgegebenen Beispiele zusätzlich aufzuführen.

Unter »Ansprechpartner Kontaktdaten« erfolgt die Angabe des konkreten Ansprechpartners für ein Angebot in der Region. Es ist darauf zu achten, dass die Eingaben, insbesondere bei Telefon-/Faxnummern und Mail-Adresse, entsprechend der vorgegebenen grauen Beispielformate erfolgen müssen.

Werden neue Angebote nach dem Eintragen unter »Zur Freigabe« gespeichert, erscheinen sie bei den Redakteuren der jeweiligen regionalen PiT-Steuergruppen (Arbeitsebenen der behördenübergreifenden Kooperationen zwischen Kommune, Landesamt für Schule und Bildung sowie Polizeidirektion). Nach Prüfung von Qualitätsstandards und Abstimmung in den regionalen Steuergruppen kann die Freischaltung und damit die Online-Sichtbarkeit für die Nutzer erfolgen. Die Qualitätsstandards reichen von ganzheitlichen systemischen Projektanforderungen, über fachliche Fundierung und weltanschauliche Neutralität sowie Achtung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bis zu nachgewiesener Adressatengerechtigkeit. Die Qualitätssicherung umfasst eine umfangreiche Vor- und Nachbereitung.

Detaillierte Anmerkungen zu Freigabemodalitäten sind im FAQ-Dokument für Träger nachzulesen.

Angebote sind grundsätzlich 18 Monate im Portal sichtbar. Vor Ablauf hat der Träger die Möglichkeit die Onlinepräsenz zu verlängern oder das Angebot geht »offline«; dies sichert Aktualität.

zurück zum Seitenanfang